[Rezension] The Truth about the Harry Quebert Affair von Joël Dicker

In Kuala Lumpur fand ich mein neues persönliches Paradies. Einen gefühlt unendlich großen Buchladen mit allen weltweiten Bestsellern. Der Laden bestand zu 90% aus englischer Literatur. Ein Traum. Nach kurzer Zeit wurde mir schnell bewusst, dass ich die fünfzehn Bücher auf meinem Arm unmöglich alle in meinen Koffer bekomme ohne all meine anderen Sachen wegzuwerfen. Ich legte also schweren Herzens alle weg, ging zu einer Mitarbeiterin des Geschäfts und fragte sie nach ihrem absoluten Lieblingsbuch. Ohne groß nachzudenken sprang sie auf, lief mit mir im Zick Zack durch den Laden und drückte mir ein Buch in die Hand. Dieses, so sagte sie mir stolz und strahlend, sei für sie noch besser als die Millennium Trilogie von Stig Larsson. Da ich die Bücher von Stig Larsson verschlungen habe, ging es mit nur diesem einen Buch direkt an die Kasse.

IMG_8449

„The Truth about the Harry Quebert Affair” (dt. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert) von Joël Dicker.

Zum Autor: Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Er studierte Jura und hat bislang drei Romane veröffentlicht, »Les Derniers Jours de nos Pères«, »La Vérité sur l’Affaire Harry Quebert« (dt.: »The Truth about the Harry Quebert Affair«) und »Le Livre des Baltimore« (dt.: »Die Geschichte der Baltimores«). Für » The Truth about the Harry Quebert Affair « bekam Dicker den Grand Prix du Roman der Académie Française zugesprochen sowie den Prix Goncourt des Lycéens. Das bei einem winzigen Verlag erschienene Buch wurde in Frankreich zu der literarischen Sensation des Jahres 2012, die Übersetzungsrechte wurden mittlerweile in über 30 Sprachen verkauft.

Zum Buch: Nach seinem ersten Bestseller gehört Marcus Goldman nun zu der aufstrebenden Autorenelite. Zudem ist er auch einsam und hat sein Leben lang alles was er kann dafür getan um nicht als Versager dazustehen – und nun rückt auch noch die Deadline für sein zweites Buch immer näher. Sein Verleger und seine Agenten machen ihm ununterbrochen Druck und er hat bisher rein Garnichts für sie. Er ruft bei seinem alten Freund und Mentor an, dem Schriftsteller Harry Quebert, und bittet um Hilfe und Inspiration. Bald darauf ist Harry jedoch in das Verschwinden und den Mord an einem Teenager involviert, der 33 Jahre zuvor stattfand. Die Beweise sind erdrückend und es scheint als habe Marcus zufällig die perfekte Geschichte für sein neues Buch gefunden.

img_8746

Nola Kellergan verschwand 1975 aus ihrem Haus in New England; jetzt wurde ihr Körper in Harrys Garten gefunden, begraben mit einem Manuskript seines erfolgreichsten Romans. Er gibt zu, eine Affäre mit ihr gehabt zu haben – heimlich, weil er damals 35 war und Nola erst 15 Jahre alt – jedoch bestreitet er den Mord. Es liegt an Marcus (und der Staatspolizei) herauszufinden, was tatsächlich passiert ist.

Marcus mag eine großartige Geschichte haben, befindet sich aber in einem Zwiespalt. Er hat durch das Unglück seines großzügigen und loyalen Mentors eine brandheiße Story vorliegen. Überall gibt es falsche Fährten, Sackgassen und viele unbeantwortete Fragen. Wer fuhr den schwarzen Chevrolet Monte Carlo? Was ist mit dem Stück Papier in Tamara Quinns Safe passiert? Wie passt der millionenschwere Geschäftsmann Elijah Stern in die ganze Geschichte?…

Die Wahrheit über die Harry-Quebert-Affäre ist eine mitreißende und fesselnde Lektüre – groß, durchsetzungsfähig und klug genug, um von der Tatsache abzulenken, dass sie sonst viel konventioneller ist, als es zunächst scheinen mag. Dickers unkomplizierte Prosa trotzt selbstbewusst der komplizierten und verschachtelten Handlung. Langsam wird die Geschichte entwirrt nur um kurze Zeit später noch unklarer zu sein als zuvor. Verschüttete Geheimnisse einer Gemeinde werden untergraben und zum Vorschein gebracht. Das Buch ist sehr gut gemacht und liest sich außerordentlich gut und flüssig. Joël Dickers Debüt-Roman ist vielleicht nicht bahnbrechend, aber wenn man erst mal drinnen ist, ist es ziemlich schwer, ihn wieder aus der Hand zu legen.

Kaufen kann man es hier (Amazon Partnerlink)


Ein Gedanke zu “[Rezension] The Truth about the Harry Quebert Affair von Joël Dicker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s