Quick Guide: Ein Tag in Épernay – Der Champagner Hauptstadt

Épernay war der erste richtige Stopp außerhalb Deutschlands auf unserer letzten Bulli-Tour im September.

Knapp 500km haben wir an einem Tag zurückgelegt und kamen gegen 16:30 Uhr in Épernay an. Dort ging es erstmal in den nächst gelegenen Leclerc-Supermarkt, um Grillgut und Champagner für den Abend einzukaufen. Kurze Zeit später erreichten wir den sehr schönen städtischen Campingplatz Camping Municipal.

Bulli ordentlich eingeparkt, Dach hochgefahren und alles schon einmal für die Nacht bereit gemacht, bevor der  Grill angeworfen wurde. Da Épernay immer noch ziemlich nördlich liegt, wurde es abends schon recht frisch. Also aßen wir im Auto; aber mit offener Schiebetür. Der Abend war wunderschön, ruhig und wir beobachteten einen sehr romantisch Sonnenuntergang.

Es gab zum Abendessen Steak Haché  mit Baguette, Oliven und Rosé- Champagner.

Nach dem Aufstehen gingen wir erstmal eine Runde joggen entlang der Marne bevor wir in das Stadtzentrum Épernays aufbrachen. Im  Le Sardaigne gab esstärkten wir uns mit sehr schmackhafte Pizza mit Chorizo und Pizza mit Schnecken.

Anschließend flanierten wir über die Avenue de Champagne entlang der großen Perlwein-Häuser: Moët, Mercier, De Castellane (Amazon Partnerlinks zu den jeweiligen preisgünstigsten Champagner)  etc.

Wir bevorzugten eine Führung in einer weniger touristischen Champagnerkellerei. So entschieden wir uns für eine Tour im Hause De Castellane für 14 €. Man erklärte uns die Geschichte, die Herstellung und die Verbreitung des teuren Tröpfchens. Dabei durchliefen wir bei konstant 11°C und 85%iger Luftfeuchtigkeit einen Teil des hauseigenen 6km langen Gewölbes, in denen der Schaumwein mehrfach vergoren und dabei gedreht wird.

In Epernay gibt es ein Labyrinth verbundener Weinkeller mit einer Länge von 110km. Die Führung endete mit einem frischen perlenden Glas Champagner.

Anschließend schlenderten wir noch durch mehrere Champagner Märkte und Läden und probierten ab und zu auch mal ein Gläschen. Nachdem wir uns in einem Outlet mit einem Jahresvorrat an Champagner eingedeckt hatten, wollten wir abends eigentlich fein dinieren. Haben uns dann aber doch spontan entschieden, bei Baguette und Salat den Abend im Bulli ausklingen zu lassen.

Am nächsten Tag ging es weiter durch die wunderschönen Landschaft gesäumt von Champagner Weinbergen nach Richtung San Sebastián.

649f98e7-b4ef-4e7e-a4e1-3518ed6b530b.jpg


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s