Milch Alternativen

Milch aus Nüssen ist eine wundervolle Alternative zu Kuhmilch. Sie kann wesentlich mehr als nur Milch ersetzen und findet immer mehr Anhänger. Da ich selbst oft Magengrummeln und Magendrücken nach dem Milchtrinken festgestellt habe, habe ich mich mal mit Alternativen auseinandergesetzt.

Unabhängig vom Bauchgrummeln, kommt mir immer wieder der Gedanke, dass es wahrscheinlich auch nicht vorgesehen ist, das Aufzuchtmittel eines anderen Säugetiers zu konsumieren. Ganz zu schweigen davon, dass ich die konventionelle Viehzucht und Milchproduktion nicht unterstützen möchte, bin ich davon überzeugt, dass pflanzliche Milch wesentlich verträglicher ist als ihr tierischer Verwandter.

Tolle Alternativen zu konventioneller Kuhmilch sind Reismilch, Hafermilch, Cashew Milch, Mandelmilch, Haselnussmilch, Kokosmilch oder auch geringe Mengen biologisch erzeugter Rohmilch von grasgefütterten Kühen. Milch aus Nüssen kann man prima selbst herstellen. Hier die Rezepte.

Reismilch

Zutaten:

  • 1 Tasse Reis (alles außer Risottoreis)
  • 7 Tassen Wasser (kommt auf die Konsistenz drauf an, die ihr haben wollt)
  • Prise Salz
  • Prise Zucker
  • Sieb
  • Topf
  • Flasche/Gefäß zum Abfüllen

Zubereitung:

Den Reis in einem Sieb gründlich waschen und eventuelle dunkle Körner oder Steinchen entfernen, dann in den Topf geben und mit zwei Tassen Wasser und einer Prise Salz und einer Prise Zucker so lange kochen, bis der Reis weich ist und alles Wasser vom Reis aufgesogen oder verdampft ist.

Wenn der Reis weich ist, zwei Tassen warmes Wasser zugeben und entweder mit dem Pürierstab oder im Standmixer zu einem weichen Brei pürieren. Dann nach und nach das weitere Wasser zugeben und weiter pürieren. Es soll wirklich ordentlich püriert sein! Wenn ihr denkt, es ist genug püriert, nochmal 30 Sekunden weiterpürieren!

Jetzt die “Milch” abseihen. Mir persönlich passt die Reismilch nach dem Absieben schon so, wie sie ist und ich fülle sie dann gleich in eine Flasche oder in leere Marmeladengläser ab.

Man kann die Milch nach dem Absieben natürlich auch noch etwa 30 Minuten stehen lassen, sodass sich die restlichen festen Bestandteile absetzen und dann die Milch abgießen. Die Reismilch hat eine recht cremige Konsistenz und, ehrlich gesagt, schmeckt sie nicht sehr gehaltvoll. Erst wenn man etwas Honig, Kakao, Früchte, Vanille zusetzt wird sie lecker.

drip-milk-pour-liquid-66917.jpeg

Hafermilch

Zutaten:

  • 1 Tasse Haferflocken
  • 7 Tassen Wasser (kommt auf die Menge und Konsistenz an, die ihr haben wollt)
  • Prise Salz
  • 1 EL Zucker
  • Topf
  • Küchentuch
  • Flasche/Gefäß zum Abfüllen

Zubereitung:

Die Tasse Haferflocken mit 2 Tassen Wasser, dem Zucker und der Prise Salz zu einem Haferschleim kochen. Dann den Schleim mit 3 Tassen Wasser pürieren (siehe Reismilch).
Das sehr gut pürierte Endprodukt durch ein Geschirrtuch seihen und den Haferbrei gut ausdrücken, sodass keine Milch mehr aus dem Tuch gepresst werden kann. Aber das Tuch dabei nicht zerstören.

Die ausgedrückte Milch mit den letzten zwei Tassen Wasser verdünnen und abfüllen. Fertig!

Es ist nicht sicher, ob Hafermilch wirklich glutenfrei ist.  Hafermilch schmeckt pur besser als Reismilch. Reismilch eignet sich aber besser zum Kochen und Backen.

Cashewnuss- Milch

Zutaten:

  • 250 ml Wasser
  • 50 g Chashewkerne (geschält)
  • Papier- oder Küchentuch
  • Mixer

Zubereitung:

Die Cashewkerne in eine Schüssel geben und mit reichlich Wasser bedeckt 2 St. einweichen lassen.

Die Cashewkerne in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Das Einweichwasser wird nun weggegossen, denn es schmeckt fad. Cashewkerne und die 250ml Wasser in den Mixer geben und auf kleiner Stufe etwa 20 Sek. lang die Kerne in kleine Stücke häckseln. Anschließend auf höchster Stufe den Mixer 30 Sek. lang laufen lassen.

Das Papier- oder Küchentuch in ein hohes Gefäß oder eine Schüssel stülpen und die Öffnung nach außen umschlagen, so dass er sich gut mit einer Hand festhalten lässt. Die Milch aus dem Mixer durch das Tuch in das Gefäß schütten. Die im Beutel zurückgebliebenen Nussreste samt Beutel gut ausdrücken. Die Pulpe, das ist der Passierrest, kann für andere Rezepte oder für Nussmehl verwendet werden. Passiert wird die Milch noch feiner und seidiger. Wer aber die kleinen Schwebstoffe mag – so wie ich – die fast wie Buttertröpfchen schmecken, lasst das Passieren weg.

evsouv1eyxy-rachael-gorjestani.jpg

Eilige können die Einweichzeit der Cashewkerne vernachlässigen und die getrockneten Kerne für die Milchherstellung verwenden. Dafür ist allerdings ein Hochleistungsmixer nötig.

Cashewkerne sind gewöhnlich ohne vorher eingeweicht zu werden bekömmlich. Wer durch den Verzehr von Nüssen zu Blähungen neigt, sollte lieber die Einweichzeit einhalten. Außerdem lassen sich die geweichten Cashewkerne ganz einfach sogar mit dem Mini-Mixer oder mit dem Pürierstab zu Milch verarbeiten.

Mandelmilch

Schon 60 Gramm Mandeln pro Tag haben eine extrem positive Wirkung auf unsere Gesundheit. Sie schützen vor Diabetes, senken den Cholesterinspiegel, stärken die Knochen, machen schlank, verbessern die Darmflora und liefern überdies wertvolle Fettsäuren, Mineralstoffe und Spurenelemente. Darüber hinaus handelt es sich bei Mandeln um ein basisches Lebensmittel, so dass die Kerne wunderbar in jedes gesunde und basische Ernährungskonzept passen.

Zutaten:

  • 1 Handvoll Mandeln
  • 0,5 Liter Wasser
  • (5 – 12 entsteinte Datteln)

Zubereitung:

Die Mandeln in einem starken Mixer mahlen. Dann das Wasser hinzufügen und die Mischung pürieren, bis sich eine milchige Flüssigkeit bildet.

Je nach gewünschtem Süße-Grad geben kann man 5 bis 12 entsteinte Datteln dazugeben und einige Minuten lang mit mixen, bis eine homogene, schaumige „Milch“ entsteht.

pexels-photo-57042

Haselnussmilch

Zutaten:

  • 180g-200g Haselnüsse
  • 1,5l Wasser
  • optional: Vanillieextrakt, Agavendicksaft oder Datteln

Zubereitung:

Die Haselnüsse minidestens 5 Stunden (oder über Nacht) in Wasser eingeweicht und im Kühlschrank lagern. Es geht zwar auch ohne Einweichen, aber das kann dann z.B. zu Blähungen führen… und das wollen wir ja nicht.

Nach dem Einweichen die Nüsse vom Einweichwasser befreien und mit 1,5l frischem Wasser zusammen in den Mixer. Ich empfehle euch hier wirklich etwas nachsüßen, denn sonst schmeckt die Milch am Ende “nur” nach Haselnuss. Das Ganze wird dann wieder für ca. 1-2 Minuten ordentlich durchgemixt.

Es muss nun wieder gefiltert werden (Küchentuch). Nun nur noch ordentlich auspressen und fertig ist die Haselnuss Milch.

food-wood-coffee-mug.jpg

Kokosmilch

Zutaten:

  • 400 g Kokosflocken
  • 600 ml Wasser

Zubereitung:

Kokosflocken und warmes Wasser in einen Mixer füllen und 30 Sekunden mixen. Durch ein feines Sieb oder Küchentuch abgießen. Diese Prozedur mit den gleichen Kokosflocken und weiteren 625 ml Wasser wiederholen.

Alle Milch Varianten halten sich ca 3-4 Tage im Kühlschrank.

Mein Fazit:

Ich kann prima auf Kuhmilch verzichten. Allerdings finde ich, dass Cashewmilch der einzig wahre Ersatz ist um sie in den Kaffee zu tun anstatt auf Kuhmilch zurückzugreifen.

Die vorliegenden dargestellten Inhalte dienen der neutralen Information und stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen Nähr-, Arznei-, Heilmittel, Methoden oder Behandlung dar. Beiträge und Tipps beziehen sich lediglich auf die vorgestellten Produkte als Lebensmittel und ihre Verwendungen im Allgemeinen und bezwecken eine kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Produkten. Hinweise auf konkrete Produkte einzelner Hersteller und Empfehlungen betreffen lediglich eigene Einkaufsquellen. Es wird dringend empfohlen, sämtliche Verwendungs- und Warnhinweise auf den jeweiligen Verpackungen der etwaig erworbenen Produkte streng zu beachten. Es kann keine Garantie auf Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Ausgewogenheit der Informationen gegeben werden. Die Inhalte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und sollten nicht als Grundlage eigener Diagnosen und Handlungen dienen. SoulUrbia übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus den hier dargestellten Inhalten ergeben.